Samstag, 7. Mai 2016

Meine Gedanken zum Internetkonsum

Hallo! Ich befinde mich gerade in einem Gedankenwirrwarr und habe gedacht, dass ich euch einmal daran dran teilhaben lassen will.

Eigentlich wollte ich gerade nach langer Zeit mal wieder ein Buch lesen, ich habe es bis Seite 12 geschafft. Diese Stille, keine Musik im Hintergrund, und dann die ganze Zeit den Drang auf das Handy zu schauen. Ich glaube vielen Menschen geht es wie mir. Sie wollen abschalten, aber es geht nicht. Das Internet, Social Media, TV und alles was sonst noch damit zu tun hat, hat uns im Griff. Krass. In den letzten paar Tagen hatte ich schlechtes Internet und das war der Horror. Zu wissen, dass man von der ,,Außenwelt‘‘ abgeschnitten ist, nichts mitbekommt, nichts teilen kann, nichts empfangen kann.
Ich habe keine Internetflat. Das heißt wenn ich in der Stadt bin, kann man mich nur anrufen, oder mir eine SMS senden (wobei, das mache ich sowieso nicht). Ich bin ständig auf der Suche nach freiem WLAN. Schlimm. Aber ich kann es nicht abschalten. Wenn ich kein Internet habe, fühle ich mich wie ein Drogenabhängiger ohne Drogen. Das hab ich gemerkt als ich bei meiner Freundin über zwei Tage war. Horror. Also nicht dass wir zwei schöne Tage verbracht haben, sondern wie ich mich zum Internet hingezogen fühlte. Hört sich echt krank an?! Ist es auch! Ich fühlte mich so leer, ohne Leben. Und ich war die ganze Zeit zappelig. Das war genauso als mein Handy 3 Tage im Koma lag(*klick*). Ganz unruhig. Es könnte ja sein dass jemand eine wichtige Nachricht für dich hat….und so weiter.
Am Jahresanfang habe ich mir vorgenommen immer Handy Pausen zu machen. Was auch ganz gut geklappt hat. So hab ich mir dann den Vormittag zum Lernen (ohne Handy!) vorgenommen. Oder dass ich bis eine gewisse Uhrzeit offline bin. Früher als ich noch etwas jünger war, so um die 11, 12 Jahre durfte ich, von meinen Eltern aus, nur 30 Minuten an den Rechner. Aber jetzt da ich einen eigenen Laptop besitze, sowie ein Handy, kann  am das nicht mehr so kontrollieren. Es gibt auch ein paar Apps in denen du eingibst wie lange du offline sein willst. Das Handy überwacht sich (was es doch auch so schon tut) und merkt wenn du doch online bist. Wenn du die vorgenommene Zeit geschafft hast, wird ein Baum gepflanzt. Bist du irgendwann einen Wald hast…oder auch nicht…
Ich bin süchtig. Und ich glaube ihr seid das auch. Ich bin fauler geworden. Wir sind fauler geworden. Ich schaue sehr viel YouTube, lese sehr wenige Blogs. Lese keine bzw. wenige Bücher. Ich bin vergesslich geworden. Wir sind vergesslich geworden. ,,Wir leben in einer schnellen Welt…‘‘, ich muss immer wieder an diesen Text von Samy Deluxe aus dem Lied ''Blablabla'' denken.
Wir vergessen Posts, Bilder, Texte, Videos,… natürlich auch gut (wir habe schon genug Schei*e gesehen. Entschuldigt meine Wortwahl, aber es ist leider nun mal so.)
Wir vergessen aber auch Dinge im ,,echten‘‘ Leben. Wir vergessen Freunde, wir vergessen Momente, wir vergessen was im Leben wichtig ist, wir vergessen das wir so ein tolles Leben führen dürfe. Und wir regen uns trotzdem auf und wollen immer mehr. MEHR. Ich will mehr. Wir wollen mehr.
So jetzt könnte ich noch viel länger schreiben. Aber dass würde sich auch keiner mehr durchlesen.
Eines was ich noch loswerden möchte ist: Klar Internet ermöglicht uns vieles. Hier kann man sich informieren, hier kann ich mein Hobby austoben und es anderen Leuten näher bringen. Ich kann mit anderen Leuten, die ich nicht oft sehe, die weit weg wohnen, mit Freunden kommunizieren. Aber Internet (Social Media,…) macht auch vieles kaputt. Es gab schon so viele unnötige Konflikte, die nicht hätte sein müssen. Und klar WhatsApp z.B. ist ein Kommunikationsmittel, aber manchmal glaube ich dass Leute so etwas nie persönlich sagen, machen,… würden. Ja und dann gibt es da noch Cyber Mobbing, Kinderpornografie, …
Ich finde wir alle sollten ein gewisses Maß einhalten. Ich nehme mir wieder vor meinem Internet, Handy, Laptop Konsum zu verringern. SO dass es mich auch glücklich macht.
Denkt mal darüber nach, ich finde das Thema ist sehr wichtig.

Euch noch einen schönen Tag!
Liebe Grüße Hanna

Kommentare:

  1. Krass....... Also erstmal wie du all das so auf den Punkt gebracht hast und das du dir so viele Gedanken zu dem Thema gemacht hast, und immer noch machst..
    Es stimmt echt alles was du da so beschrieben hast. Vom Kontrolldrang bis hin zur, ja.. Zeitverschwendung kann man es nennen..
    Wir verbringen, oder besser verschwenden, echt eine immense Zeit mit den Sozialen Medien und vernachlässig dadurch soo viele WICHTIGE Dinge.
    Ist echt schön zu sehen, dass sich ein paar Leute (wie du zum Beispiel) Gedanken darüber machen und auch versuchen ihre Sucht einwenig zu verringern...
    Danke für den schönen Post! Man sieht wieviel Mühe und Gedanken du dir gemacht hast! :)

    hab noch einen schönen Abend!
    Camilla

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Text, man erkennt, wie viel Mühe und Gedanken du dir gemacht hast!
    Liebe Grüße
    Emily (vom Blog mourmy.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen

Freue mich auch über konstruktive Kritik!